Charlotte Trossbach: Liquid
10. März - 13. April 2019

Blick in die Ausstellung



< 4/18 >
Blick in die Ausstellung

Charlotte Trossbach: Liquid

Vernissage am 10. März 2019.

Für realistische Maler ist die Suche nach Motiven auf der einen Seite eine ständige Beschäftigung, auf der anderen Seite ist das Motiv nur ein Mittel zum Zweck – und dieser ist die Auseinandersetzung mit Ölfarbe, Pinsel und Leinwand. Es geht um Spiegelungen, Oberflächen und Strukturen. Das Spiegelei, das so schön in der Pfanne liegt, bietet der Künstlerin eine willkommene Untersuchung all seiner Glibberigkeit.

In dieser Ausstellung sind neue Werke aus 2018 und 2019 zu sehen, die Flüssiges in verschiedenen Aggregatzuständen zeigen. Ob geschlagene Sahne, Schokoladeneis, Nagellack oder Regentropfen an einer Glasscheibe – das Spiel mit Farben und Strukturen steht im Vordergrund. Die Künstlerin untersucht Brechungen, die beispielsweise durch ein Glas entstehen.

Als Vorlage für ihre Malerei verwendet sie Fotos – häufig Schnappschüsse aufgenommen mit ihrem Smartphone. Dieses schnelllebige Medium der Gegenwart, mit dem jeder sein eigener Fotograf ist und die eigenen fotografischen „Meisterwerke“ mit wenigen Klicks auf Internetplattformen mit der ganzen Welt in Sekundenschnelle teilen kann, übersetzt sie auf Leinwand , und zwar mit einer langsamen Methode. Mit Pinsel und Ölfarben dauert die Umsetzung eines Fettflecks oder einer Spiegelung oft Stunden oder gar Tage.

Aus der Ferne betrachtet wirken Trossbachs Bilder wie großformatige Fotografien. Umso spannender ist es, sie aus der Nähe zu betrachten. Spiegelungen lösen sich in Farbtupfer oder Pinselstriche auf, manche Stellen sind regelrecht abstrakt. Unschärfe kontrastiert mit Klarheit. Mit verführerischen Motiven verführt die Künstlerin uns mit ihrer Malerei.