Virtuell 9: Die Baustelle
05. Mai - 10. Juni 2017

Blick in die Ausstellung
Pläne, Pläne und nochmals Pläne ...


< 1/47 >
Blick in die Ausstellung

Virtuell 9: Die Baustelle

Die Idee, ein Galeriegebäude zu bauen, wurde im Sommer 2015 in Cadaques geboren. Warum immer Räume mieten, wenn man ein Grundstück hat, auf dem man bauen könnte? Zurück in Deutschland gingen wir gleich in die Planung ...

Der erste Entwurf von Tobias Ruppert von KAP Architektur und Development aus Mainz überzeugte: geradlinig und zeitgenössisch. Das Besondere: die Holzfassade mit der diagonalen Lattung im 45 Grad Winkel fanden wir gut. Das Holz sollte naturbelassen bleiben und im Laufe der Zeit vergrauen - oder "versilbern", wie die Holzfachleute sagen. Der erste Bauantrag wurde im November 2015 gestellt ...

Bis die Stadt Wiesbaden endlich die Baugenehmigung erteilte, vergingen viele Monate. Diese Zeit nutzten wir. Wir entschieden uns für die Ochs GmbH aus Kirchberg im Hunsrück als Generalunternehmer. Unser Büro wurde zum Proberaum für die spätere Großbaustelle; wir haben immer wieder Holzfassaden angeschaut; einen Landschaftsarchitekten gesucht und gefunden: Dirlenbach Planungsgesellschaft mbH; Lichtplanung besprochen und so weiter. Endlich, endlich kam Ende September 2016 die Baugenehmigung - mit der Auflage, das Grundstück auf Kampfmittel untersuchen zu lassen ...

Das Grundstück wurde gerodet und untersucht - und zum Glück war es frei von Bomben. Als ausführenden Architekten haben wir Niels Leineweber engagiert, mit dem wir ab sofort Gas gegeben haben.

Seit dem 2. Januar geht es rund auf unserem Grundstück. Unsere Künstler freuen sich, dass der Ausstellungsbetrieb bald wieder los geht - und wir uns auch. In dieser letzten virtuellen Ausstellung sind die bisherigen Schritte in Fotos festgehalten und wir dokumentieren, was bisher geschehen ist.